Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Ombudsstelle für Kinder- und Jugendrechte in Hessen e. V. 

Am 11.06 hat die Ombudsstelle die Ausstellung „Kinder in Heimen von 1945 bis 1975“ in der Landesgeschäftsstelle der Diakonie Hessen in Frankfurt besucht und an einer Führung teilgenommen.
Auf zwölf Tafeln wird die Geschichte evangelischer Kinderheime auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) nachgezeichnet. Die Ausstellung zeigt den Alltag in den evangelischen Einrichtungen ebenso auf wie das Selbstverständnis von Einrichtungen jener Zeit. Manches zeigt sich als „totale Institution“, die aufgrund des Ungleichgewichts von Macht und Gehorsam für Gewalt jeder Art bis hin zum Missbrauch anfällig war.

Die Einrichtung der Ombudsstelle für Kinder- und Jugendrechte in Hessen ist auch aufgrund der Berichte ehemaliger Heimkinder und deren Forderung nach unabhängigen Beschwerdestellen initiiert worden.

Eine Ausstellung, deren Besuch wirklich zu empfehlen ist!

Weitere Informationen zur Ausstellung finden sie unter folgendem Link: https://unsere.ekhn.de/themen/heimkinder.html

Am 08.06.2019 war die Ombudsstelle mit einem Infostand auf dem Beteiligungsfest von Hephata im Schlosspark Loshausen vertreten.

Das Fest bildete den Abschluss eines Jahres intensiver Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen der Jugendhilfeeinrichtungen von Hephata zum Thema Beteiligung. Praktische Arbeitsergebnisse wurden vorgestellt, u. a. die erste Ausgabe der Zeitschrift B-AMM (Beteiligung - Alle Machen Mit)

Wir haben interessante Gespräche mit jungen Menschen, den Mitarbeiter*innen und weiteren Interessierten geführt und weitere persönliche Kontakte geknüpft.

Herzlichen Dank den Organisator*innen des Beteiligungsfestes und wir freuen uns auf eine weiterhin gute Kooperation mit Hephata.

Am Dienstag, 04.06.2019 war die Ombudsstelle beim Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft Beteiligung in Fulda zu Gast. Wir haben die Arbeit der Ombudsstelle vorgestellt und uns zum Thema Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ausgetauscht.

Wir danken der LAG für den regen Fachaustausch und freuen uns auf die weitere Vernetzung in der Zukunft.

Neue Mitarbeiterin in der Ombudsstelle

Der 1. Vorsitzende Herr Röder begrüßt Frau Junkert als neue Pädagogische Fachkraft in der Ombudsstelle. Frau Junkert ist Dipl. Sozialarbeiterin, verfügt über langjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe und wird in naher Zukunft ihre Weiterbildung zur systemischen Therapeutin abschließen. Frau Junkert wird die Arbeit der Ombudsstelle mit einer halben Stelle unterstützen.

Wir sagen herzlichen willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

 

 

 

Liebe Mitglieder unseres Vereins,

liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

liebe ehrenamtlich und hauptamtlich Mitarbeitende

liebe Mitglieder des Vorstands,  

das bevorstehende Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich zum Anlass nehmen, Ihnen für Ihre vielfältige Unterstützung und Ihr Engagement für unsere gemeinsame Ombudsstelle ganz herzlich zu danken.

Es war wieder allerhand los. So konnte Werbematerial für potentielle Mitglieder gründlich überarbeitet und erstmals Flyer gezielt für junge Menschen herausgegeben werden, flankiert von den jüngst gedruckten Plakaten. Unsere Homepage wurde immer häufiger von jungen Menschen besucht, die sich dann auch mit ihrem Anliegen an uns wandten. Die Fallzahlen im Jahr 2018 stiegen auf 213. Das ist eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr. Es ist einerseits sehr erfreulich, dass die jungen Menschen den Weg zu uns finden, stellt aber gleichzeitig die ehren- und hauptamtlich Tätigen vor große Herausforderungen, da das sehr viel Arbeit und Koordination verlangt.

Danke, dass das trotzdem gelungen ist! – Es wird aber eine der Herausforderungen für 2019 werden.

Wir schauen dankbar zurück und richten den Blick hoffnungsvoll nach vorne.

Für das Jahr 2019 haben wir durch Zuwendung der „Pflege-Adoptiv-Familien-Stiftung“ Mittel für eine zusätzliche halbe Stelle Sozialpädagogik bekommen. Darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns herzlich. Die neue Mitarbeiterin wird sich vornehmlich um die Beratung von Adoptiv- und Pflegekinder bzw. deren Personensorgeberechtigten kümmern.

Noch immer völlig offen ist, ob es Förderung durch das Land Hessen geben wird. Unklar ist weiterhin, welche anderen Förderungsmöglichkeiten sich uns eröffnen.

Trotzdem überwiegt die Hoffnung, da wir überzeugt sind, mit unserer Arbeit und unserem Engagement für die Rechte junger Menschen einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention zu leisten und gleichzeitig unsere Demokratie zu stärken. Denn junge Menschen können erleben, dass sie nicht nur Rechte haben, sondern diese Rechte in ihren besonderen Fällen auch bekommen und wie sie das künftig auch selbst in die Hand nehmen können. Unsere Demokratie lebt von Beteiligung und Partizipation. Da darf niemand ausgeschlossen und an den Rand gedrängt werden.

Ein wichtiger Schritt für die lange vernachlässigte Umsetzung der UN KRK ist das deutliche Ergebnis des Volksentscheids in Hessen, der nun den Kinderrechten einen deutlich erkennbaren Platz in unserer Verfassung einräumt. Dabei darf es aber nicht stehen bleiben. Gemeinsam mit allen anderen Akteuren für die Kinderrechte gilt es, diese noch bekannter zu machen und mit dafür zu sorgen, dass sie auf allen Ebenen umgesetzt und zur Anwendung kommen. Ein wichtiges Element unserer Demokratie für die junge Generation und unser aller Zukunft.

Zu Weihnachten dürfen wir ja hoffen. Deshalb hoffen wir auf ein gutes Jahr für die Kinderrechte, ein gutes Jahr für die Arbeit der Ombudsstelle. Auf ein gutes Miteinander und friedlichere Zeiten im Kleinen und im Großen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine gesegnete Weihnachtszeit und

ein friedliches, gutes neues Jahr!

Peter Röder

Vorsitzender

Ombudsstelle für Kinder- und Jugendrechte in Hessen. e.V.

Frankfurt am Main im Dezember 2018

Im November fand ein weiterer Fachtag für und mit den ehrenamtlich tätigen Ombudspersonen der Ombudsstelle im Spenerhaus in Frankfurt am Main statt. Am Vormittag beschäftigten wir uns mit den Leitlinien zur ombudschaftlichen Arbeit in der Ombudsstelle. Nachmittags gab es Informationen und einen fachlichen Austausch rund um das Thema § 41 SGB VIII Hilfen für junge Volljährige.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen ehrenamtlich tätigen Ombudspersonen für ihren Einsatz und ihr Engagement recht herzlich bedanken. Ohne unsere Ehrenamtlichen hätten wir die 200 Anfragen, welche in diesem Jahr von uns bisher bearbeitet wurden, nicht bewältigen können.

Das Plakat „Gemeinsam stark für Kinderrechte – informieren, beraten, unterstützen & Interessen vertreten“ kann in verschiedenen Formaten verwendet werden. Durch einen Faltdruck kann das Plakat in den Formaten DIN A2 (komplett entfaltet), DIN A3 und DIN A4 genutzt werden.

Bei Bedarf können die Plakate, ebenso wie die Flyer, in der Geschäftsstelle angefordert werden. Bitte geben sie dazu die benötigte Stückzahl und die Versandadresse an.

– und können bei Bedarf angefordert werden.

Der Flyer „Dein Recht in der Jugendhilfe – Wir sind an deiner Seite“ ist für die Zielgruppe jungen Menschen vorgesehen und eignet sich z. B. auch, um Ihn in den Begrüßungsmappen der Einrichtungen beizulegen.

Der Flyer „Gemeinsam stark für Kinderrechte –Informieren, beraten, unterstützen & Interessen vertreten“ eignet sich insbesondere für die Mitgliederwerbung und allgemein über die Ziele des Vereins zu informieren.

Bei Interesse können Sie die Flyer in der Geschäftsstelle anfordern, bitte geben sie dazu die benötigte Stückzahl und die Versandadresse an.

Hier geht’s zum PDF-Download: 

Gemeinsam stark für Kinderrechte - Informieren, beraten, unterstützen & Interessen vertreten

Deine Rechte in der Jugendhilfe - Wir sind an deiner Seite

Kinderrechte in die Landesverfassung -Besuch in Rüsselsheim-

Am 13. Oktober trafen wir uns mit Kindern und Jugendlichen aus der ev. Stiftung Arnsburg und Vertretern des Vereins Berater Kinder- und Jugendvertretung in Hessen, um das begehbare Herz in Rüsselsheim zu erkunden. Dabei gab es interessante Informationen zur geplanten Volksabstimmung in Hessen am 28.10.2018. Im Mittelpunkt stand natürlich das Thema „Kinderrechte in die hessische Landesverfassung“. Wir sind gespannt auf das Ergebnis der Volksabstimmung!

Ombudsstelle unterwegs...

Am 09. Oktober trafen wir uns in unserer Geschäftsstelle mit der Koordinatorin der Jugendrechtsberatung (ein Angebot vom Deutschen Kinderschutzbund, Bezirksverband Frankfurt e. V.) zum Kennenlernen und haben uns inhaltlich ausgetauscht. Wir freuen uns, dass wir vereinbart haben unseren Kontakt zu intensivieren.

Anfang Oktober waren wir mit ca. 25 interessierten jungen Menschen, Heimräten und Mitarbeiter/innen des Jugendhilfezentrum Johannesstift in Wiesbaden im Gespräch, haben die Angebote der Ombudsstelle vorgestellt und konnten viele konkrete Fragen beantworten. Wir finden, es war ein gelungener Austausch.

Im September durften wir, in Eschwege, zu Gast in der Mitbestimmungswerkstatt der Jugendhilfe-Nord der Hephata Diakonie sein. Wir haben die Arbeit der Ombudsstelle vorgestellt und waren in spannenden Gesprächen mit den jungen Menschen und den anwesenden Mitarbeiter/innen. 

Deutscher Kinderschutzbund Hessen und Makista starten Kampagne zur Änderung der Landesverfassung im Oktober 2018.

Lesen Sie die ausführliche Pressemitteilung hier.